Datenschutz schafft Mehrwert für Unternehmen

Datenschutz schafft Mehrwert für Unternehmen

24. Oktober 2021

Es gibt viele Möglichkeiten, wie gegen den Datenschutz bzw. die DS-GVO verstoßen werden kann. Ein pflichtbewusster Umgang mit personenbezogenen Daten ist für viele einfach immer noch nicht selbstverständlich. Das kann für Unternehmen aber nicht nur richtig teuer werden, sondern auch den guten Ruf und somit das Vertrauen von Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern negativ beeinflussen, was schlimmstenfalls den Verlust von Aufträgen und letztendlich Umsatz bedeutet.

Doch trotz dringendem Handlungsbedarf unternehmen viele Firmen nichts oder werden nur unzureichend tätig und unterschätzen damit auch die möglichen Rechtsfolgen. Denn neben Schadensersatzprozessen, Abmahnungen oder Bußgeldern haften Vorstände und Geschäftsführer der entsprechenden Unternehmen unter Umständen auch persönlich mit ihrem Privatvermögen.

Seien Sie gewappnet

Für Unternehmen sollte es daher besonders wichtig sein, über ein umfassendes Datenschutzkonzept zu verfügen, mit dem sowohl sensible Mitarbeiterdaten als auch die persönlichen Daten der Kunden geschützt werden. Damit wird nicht nur ein gewissenhafter Umgang mit personenbezogenen Daten bewiesen, sondern kann sich als unabhängiges Qualitätsmerkmal sogar positiv im Wettbewerb gegenüber der Konkurrenz auswirken.

Mit einer sicheren strukturierten Datenverarbeitung können Unternehmensabläufe effizienter gestaltet werden. Das verbessert auch die Zusammenarbeit unter den Mitarbeitern, kann Prozesse straffen und somit die Produktivität erhöhen.

Reagieren Sie rechtzeitig

Leider lassen sich Datenschutzpannen nicht immer verhindern. Sowohl technisches als auch menschliches Versagen sind vermutlich nie hundertprozentig auszuschließen. Allerdings können durch ein aktives und rechtzeitiges Handeln, Schadensfälle früh erkannt und Fehler behoben werden. Somit können eventuelle Rechtsfolgen minimiert werden.

Leben Sie Datenschutz

Die Datenerfassung und -nutzung betrifft die meisten Bereiche des Unternehmens. Es ist also sinnvoll, den Datenschutz und dessen Botschaft in der Unternehmenskultur zu verankern. Wohldurchdachte datenschutzorientierte Strategien, die über die bloße Einhaltung von Vorschriften hinausgehen, können mit großem Nutzen für langfristige vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen einhergehen, woraus sich wiederum eine stärkere Marktpräsenz entwickeln kann.

Wenn sich zudem die Mitarbeiter über den richtigen Umgang datenschutzrelevanter Themen bewusst sind, können sie letztlich auch den Kunden die Vorteile der Datenerfassung besser übermitteln. Das schafft Vertrauen und fördert die Kundenbindung.

Es geht beim Datenschutz also nicht nur darum, sämtliche Daten zu schützen. Es sollen vielmehr die Menschen vor dem Missbrauch ihrer Daten geschützt werden. Und das wird wiederum in verschiedenen Gesetzen geregelt, wie beispielsweise dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), dem Telekommunikationsgesetz (TKG), dem Zehnten Buch Sozialgesetzbuch (SGB X), der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), dem Urheberrechtsgesetz (UrhG), dem Strafgesetzbuch (StGB) usw.

 

Meine Quellen:

https://www.securedataservice.de/ds-tour-sinn-und-zweck.htm

https://taz.de/Datenschutz-im-Alltag/!5774948/

https://www.sysscon.de/datenschutz-3/

https://www.thinkwithgoogle.com/intl/de-de/zukunft-des-marketings/datenschutz-und-nutzervertrauen/cmo-datenschutz-fokus-strategie/

https://www.computerwoche.de/a/datenlust-statt-datenfrust,3545101

 

Autorin: Aline Neißner